Journalistin in Ausbildung

Als Redaktionsleiterin des studentischen Fernsehsenders GLFtv an der Hochschule Furtwangen und als Mitarbeiterin in der Landesredaktion des baden-württembergischen Hochschulfernsehens HD Campus habe ich mir in Workshops und Seminaren sowie durch berufliche Praxis umfangreiches Wissen im Bereich Journalismus angeeignet. Um dieses Wissen zu vertiefen und im Lebenslauf belegen zu können, beginne ich am 1. Dezember 2017 mit der berufsbegleitenden Ausbildung zur Journalistin an der Freien Journalisten Schule (FJS) Berlin.

Medieninformatikerin

Ich gebe zu, ich war nicht visionär, diesen Studiengang zu wählen. Medieninformatik klang interessant, war in der Nähe und im Gegensatz zu den Studiengängen an Universitäten praxisorientiert. Im Nachhinein bin ich sehr froh, mich für das Studium an der Hochschule Furtwangen entschieden zu haben. Ich habe einen Beruf gewählt, der zukunftsweisend ist, und in dem ich mich ständig weiterentwickeln kann. Ich lerne Webprogrammierung, Medienproduktion, Konzeption, Gestaltung und Marketing.

Meine Abschlussarbeit schreibe ich zum Thema "Theorie und Praxis der Digitalen Bildverarbeitung im Dokumentarfilm". Neben der schriftlichen Diplomarbeit drehe ich einen Dokumentarfilm über das Leben meiner Großmutter, Marie Luise Weßel, und ihre Leidenschaft zum Fliegen. Ich erhalte dafür die Note 1,0. Der Förderverein der Hochschule Furtwangen zeichnet mich aus mit dem Förderpreis für herausragende Abschlussarbeiten.

Europasekretärin

Mit 19 Jahren und dem Abitur in der Tasche habe ich keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Im Unterschied zu heute hat uns niemand danach gefragt, was wir einmal werden wollen, was unsere Stärken und Schwächen sind. Sprachen machen mir Spaß, aber ich kann mir kein theoretisches Universitätsstudium vorstellen. Den Studiengang, den ich später wähle, gibt es noch nicht. Deshalb entscheide ich mich für eine Ausbildung zur Europasekretärin in München.

Der Sprachunterricht wird ausschließlich von Muttersprachlern in der Fremdsprache gelehrt. Meine Englisch- und Französischkenntnisse festigen sich nachhaltig. Dazu lerne ich Schreibmaschine schreiben, Stenografie, Geschäftsbriefe formulieren, den Umgang mit Microsoft Office Programmen und auch Dinge wie Rechtschreibung, Kommasetzung, die Bedeutung von Fremdwörtern sowie Benimmregeln. Alle Kenntnisse erweisen sich im späteren Berufsleben als äußerst nützlich 🙂