Europasekretärin

Mit 19 Jahren und dem Abitur in der Tasche habe ich keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Im Unterschied zu heute hat uns niemand danach gefragt, was wir einmal werden wollen, was unsere Stärken und Schwächen sind. Sprachen machen mir Spaß, aber ich kann mir kein theoretisches Universitätsstudium vorstellen. Den Studiengang, den ich später wähle, gibt es noch nicht. Deshalb entscheide ich mich für eine Ausbildung zur Europasekretärin in München.

Der Sprachunterricht wird ausschließlich von Muttersprachlern in der Fremdsprache gelehrt. Meine Englisch- und Französischkenntnisse festigen sich nachhaltig. Dazu lerne ich Schreibmaschine schreiben, Stenografie, Geschäftsbriefe formulieren, den Umgang mit Microsoft Office Programmen und auch Dinge wie Rechtschreibung, Kommasetzung, die Bedeutung von Fremdwörtern sowie Benimmregeln. Alle Kenntnisse erweisen sich im späteren Berufsleben als äußerst nützlich 🙂