#3 🔍 Mache eine Vorrecherche

Wie du methodisch recherchierst und einen Aussagewunsch findest. Hast du eine Inspiration gefunden? Sehr gut! Hast du eine Fragestellung daraus abgeleitet und die Checkliste fĂŒr gute Themen darauf angewandt? Kannst du mehrere Punkte mit „ja“ beantworten? Dann solltest du dir noch eine weitere Frage stellen:

Die Erwartung des NĂ€chsten

In seinem Buch „Nextopia – Freu dich auf die Zukunft, du wirst ihr nicht entkommen“ schreibt Micael DahlĂ©n: „Die Welt verĂ€ndert sich mit einer Geschwindigkeit, die niemand mehr begreifen kann. Durch die globalen VerknĂŒpfungen werden Zeitzonen aufgehoben und Begriffe wie ‚hier‘ und ‚jetzt‘ verlieren an Bedeutung […] Wir leben also in einer Erwartungsgesellschaft.“ (S.13) Unser Leben ist immer weniger darauf ausgerichtet, was wir in der Vergangenheit gemacht haben, sondern auf das, was wir als NĂ€chstes tun werden. DahlĂ©n schreibt: „Vergiss, wer du bist. Wichtig ist, wer du sein wirst.“ (S.154)

Ein Beispiel: Bevor es Instagram, TikTok & Co. gab, haben die Menschen nach einem Urlaub ihre Fotos entwickelt und in ein Album geklebt. Wenn Freunde oder Familie vorbeikamen, haben sie die Alben aus dem Regal genommen und vom Sonnenaufgang am See erzĂ€hlt. Und die Großeltern haben noch Dia-Abende veranstaltet, zu denen sie sich GĂ€ste nach Hause einluden.

Heute postest du die Fotos deiner Reise vermutlich noch, wĂ€hrend du unterwegs bist. Wenn du zurĂŒck kommst, ist das Erlebte Vergangenheit, deine Freunde haben die Bilder schon gesehen und ihr werdet vermutlich eher ĂŒber die PlĂ€ne fĂŒr das nĂ€chste Wochenende sprechen, also in die Zukunft schauen.

Dasselbe trifft auf die Berichterstattung in den Medien zu: „Hat stattgefunden“, genĂŒgt nicht mehr. Deshalb stelle dir die Frage: Was ist die Erwartung des NĂ€chsten? Welche Handlungen, Gedanken oder Diskussionen kannst du beim Publikum mit deiner Geschichte auslösen?

Das Lernziel: das Thema verstehen und einen Aussagewunsch formulieren

Heute geht es darum, dein Thema zu verstehen und eine Vorrecherche zu betreiben. Welche Informationen sind öffentlich zugĂ€nglich? Mit welchen Menschen könntest du darĂŒber sprechen? Sammele Informationen und knĂŒpfe erste Kontakte, damit du anschließend deinen Aussagewunsch bzw. deine Fragestellung formulieren kannst.

Methodisches Recherchieren: von der Idee zur Stoffsammlung in fĂŒnf Schritten

Bitte schaue dir die beiden folgenden Videos an. Eine Vorlage fĂŒr die Stoffsammlung findest du hier. Bitte vor dem AusfĂŒllen Kopie erstellen!

Die recherchierten Fakten sollten etwa einen Umfang von ein bis zwei DIN A4-Seiten haben. Bitte fĂŒlle alle Felder bis zum Aussagewunsch/Fragestellung aus. Über die Darstellungsformen und Liquid Storytelling werden wir spĂ€ter sprechen.

Das Stimmungsbarometer: đŸ€“

Zugegeben: Die Videotutorials sind vielleicht etwas trocken 😅 Aber sie helfen dir, strukturiert vorzugehen. 20 Minuten Input, auf den du immer wieder zurĂŒckgreifen kannst. Die zugehörige Rechercheaufgabe soll immer noch Spaß machen. Verschaffe dir einen Überblick ĂŒber dein Thema. Bleibe neugierig und aufgeschlossen und sei bereit etwas Neues zu lernen. Jede Recherche erweitert deinen Horizont.

WeiterfĂŒhrende Informationen